Ultraschall-Untersuchungen:
sanft und sicher.

Per Ultraschall lassen sich Körpergewebe, Organe und Blut­flüsse darstellen und dokumentieren. Ein großer Vorteil dieser Technik ist die absolut unschädliche und schmerzfreie An­wendung. Ein Nachteil ist, dass stark lufthaltige Gewebe (z.B. Darm, Lunge, Luftröhre) und Gewebe unter Knochen (z.B. Gehirn, Kochenmark) sich leider nicht darstellen lassen.  

Wir nutzen die modernen Ultraschall-Untersuchungsgeräte in unserer Praxis zur Abklärung unterschiedlichster allgemein­medizinischer und internistischer Befunde an folgenden Orga­nen:  

  • Bauchorgane wie Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz,
  • Schilddrüse,
  • Adern wie Bauch-, Halsschlagadern, Becken- und Beinarte­rien zum Nachweis oder Ausschluss von Verengungen oder Erweiterungen,
  • Venen, insbesondere der Beine bei Verdacht auf Thrombo­se des Herzens mit Aussagemöglichkeiten zu Herzgröße, Herzkraft (Kinetik), Dicke der Herzmuskulatur und zur Klap­penfunktion mit Erkennen von Verengungen und Undichtigkei­ten,
  • Herz (Echokardiografie/Herzsonografie); gibt Aufschluss über Struktur von Herzwänden und -klappen sowie deren Be­wegungsabläufe, Wanddicke von Herzvorhöfen und -kam­mern, Größe von Herzbinnenräumen und des gesamten Her­zens, Auswurfleistung des Herzens (Herz-Minuten-Volumen).